Der perfekte Flirt

perfekter FlirtNatürlich ist Flirt nicht gleich Flirt und jede Situation unterschiedlich. Dennoch verlaufen sie in der Regel alle nach einem ähnlichen Muster ab. Der perfekte Flirt besteht aus mehreren Phasen, die nacheinander zum Liebesglück führen können.

Und was bringt es, diese Phasen des Flirts zu kennen? Zum einen hilft es, in der emotional aufgeladenen Situation einen kühlen Kopf zu bewahren und realistischer einschätzen zu können, wohin sich die Sache entwickelt. Zum anderen hilft es, sich im Eifer des Gefechts vor Augen zu halten, dass das Glück nur Schritt für Schritt erreicht werden kann und man das Tempo auch mal herausnehmen muss. Wer zu schnell zu viel vom anderen erwartet, kann die noch zarten Bande schließlich sehr schnell kaputt machen und die Liebe von Anfang an gefährden. Auch wenn die eigenen Gefühle Sturm laufen, ist es wichtig, das Tempo des anderen zu respektieren und nicht mit der Tür ins Haus zu fallen. Mit Geduld zum Erfolg – die Maxime gilt auch für den perfekten Flirt.

Aufmerksamkeitsphase und Gesprächseröffnung

Ganz am Beginn eines Flirts steht die Aufmerksamkeitsphase. Durch Blickkontakt, Lächeln und dezente Gesten entscheidet sich, ob beide füreinander Sympathie empfinden und ein nächster Schritt gemacht werden kann. Dieser nächste Schritt besteht beim Flirt dann darin, ins Gespräch zu kommen. Wer macht den Anfang und wie spricht man den anderen an? Auch hier spielen kleine Gesten eine große Rolle. Ausschlaggebend ist aber gar nicht, was gesagt wird, sondern dass die erste Kontaktaufnahme gelungen ist.

Interaktion und Vertrautheit aufbauen

In der nächsten Phase des Flirts steht die Interaktion im Mittelpunkt. Zunächst wird über Small Talk eine erste Annäherung versucht, dann schaffen intensivere Gespräche Vertrautheit. Mit jedem Treffen vertieft sich der Flirt und langsam entwickeln sich aus der anfänglichen Sympathie echte Gefühle. In welchem Tempo dann der Kontakt körperlicher und eine Beziehung eingegangen wird, entscheidet jedes Paar ganz alleine. Und so entwickelt sich Schritt für Schritt aus dem Flirt ein perfektes Liebesglück.

PIC Glenn Loos-Austin Flickr.com

Richtig flirten kann man lernen

richtig flirtenDas Liebesglück zu finden, ist gar nicht so leicht. Wer ständig eine Abfuhr nach der anderen einfährt oder sich gar nicht erst traut, andere Menschen anzusprechen, der ist schnell frustriert. Doch die gute Nachricht für alle Singles: Richtig flirten kann man lernen. Mit einigen Tipps und einer Portion Mut klappt es garantiert mit dem perfekten Flirt.

Richtig flirten macht Spaß

Um richtig flirten zu können, bedarf es vor allem Initiative. Nur wer wagt, kann auch gewinnen. Beim Flirten gilt es deshalb, aktiv zu werden, Gespräche zu beginnen und Chancen zu nutzen. Selbst wenn auf den Versuch eine Abfuhr folgt, kann die Erfahrung hilfreich sein, um richtig flirten zu lernen. Ist die erste Kontaktaufnahme aber von Erfolg gekrönt, gilt es am Ball zu bleiben und in dem sich anknüpfenden Gespräch auf positive Themen und interessierte Fragen zu achten.

Ausstrahlung ist alles!

Wer richtig flirten will, sollte an seiner Ausstrahlung arbeiten, denn sie bestimmt, wie man wahrgenommen wird. Wer schüchtern und mit gesenktem Blick oder eingefallenen Schultern auftritt, der signalisiert Unsicherheit und Selbstzweifel. Attraktiv wirkt es hingegen, sich in aufrechter Haltung zu positionieren und anderen mit einem Lächeln gegenüber zu treten. Wenn man sich unsicher fühlt, hilft es, die Schultern zu straffen und positiv zu denken. Auch wenn das Selbstbewusstsein nur Show ist, kann es dazu führen, dass man sich sicherer fühlt. Denn nimmt das Gegenüber einen als selbstbewusst und positiv wahr, wird man auch so behandelt – und fühlt sich wiederum besser.

Richtig flirten – Das sind die No Gos

Auch wenn Flirten eine Kunst für sich ist, gibt es einige No Gos, die garantiert nicht zum Erfolg führen. Ganz oben auf der Liste der Tabus für richtiges Flirten stehen Anmachsprüche. Auswendig gelernt und aufgesagt wirken sie lächerlich und platt. Besser ist es, gezielte und individuelle Komplimente zu machen, die charmant und passend sind.

Selbst wenn sich Singles möglichst gut präsentieren sollten, ist es ein absolutes No Go während des Gesprächs nur über die eigene Person zu sprechen. Interesse signalisiert nur, wer seinem Gegenüber genau zuhört und auf das Gesagte eingeht. Das andere Extrem – Verschlossenheit – ist allerdings genauso wenig zu empfehlen. Vor allem bei Gemeinsamkeiten lohnt es sich, einzuhaken und diese zu betonen.

Nicht einfach aufgeben!

Der größte Fehler besteht aber darin, zu früh aufzugeben. Um richtig flirten zu lernen hilft vor allem eines: Üben, üben, üben. Dann klappt es in der entscheidenden Situation ganz sicher!

PIC Jörg Kleinschmidt / pixelio.de

Flirten lernen

Flirten lernenIst flirten lernen wirklich so schwierig. Immer mehr Menschen haben genau damit Probleme. Zwar gibt es laut Flirtelos unzählige Portale dafür. Doch viele User verstecken sich hinter ihrem Profil. Wenn es ernst wird, versagen sie. Das flirten lernen ist daher ein wichtiger Ansatzpunkt, den viele bereits verlernt haben. Hier stellt sich auch immer wieder die Frage, ob ein Mann von einer Frau überhaupt angesprochen werden darf? Ja, lautet die Antwort.- Auch wenn viele Frauen dabei Bedenken haben.

Flirten lernen in Gruppen

In vielen Großstädten gibt es bereits zahlreiche Gruppen, in den das flirten lernen neu gelernt wird. Mit bis zu 15 Teilnehmer versuchen sie ihr Glück, endlich wieder frei und ohne Scham flirten zu können. Vor allem das Thema Kommunikation spielt dabei eine Rolle. Hiermit hat sich bereits das Magazin medien-revier  beschäftigt und Denkanstöße für die Zukunft gegeben. Flirten findet immer weniger im öffentlichen Raum statt, verlagert sich stattdessen auf das Internet und seine Möglichkeiten. Kommunikation wird heute in der Schule nicht mehr nach alter Art gelehrt. Selbst dort ist Kommunikation zum größten Teil Internet und PC, weniger die Sprache und das 4-Augen Gespräch in der Öffentlichkeit.

Kaffee trinken gehen

Flirten lernen bedeutet am Ende, ein Ziel zu erreichen. Die meisten, die Flirten wollen, verbinden damit den Gedanken, mit dem Flirtpartner später einen Kaffee trinken gehen zu wollen. Gar nicht mehr so einfach in der heutigen Welt. Wird Frau an geflirtet und dann noch eingeladen, verbindet sie sofort negative Gedanken damit. Immerhin werden wir in den Sozialen Netzwerken und in den Nachrichten täglich über zahlreiche Verbrechen informiert und lernen: Keinem Fremden mehr zu vertrauen! Doch wohin soll das führen. Immer mehr Singles leben in Europa. Immer mehr Menschen sind einsam, weil sie Nähe und Vertrauen verlernt haben.

Wir verlernen uns …

Ein schönes Beispiel ist die Hilfsbereitschaft: Eine ältere Dame müht sich mit einem Koffer eine steile Treppe am Bahnhof hinab. Ein junger Mann bietet seine Hilfe an. Die Dame lehnt barsch ab, könnte der junge Mann doch ein Kofferdieb sein … Ähnliche Gedanken haben Frauen heute beim Flirten. Die Welt wird gedanklich immer schlimmer, obwohl das in der Realität gar nicht der Fall ist.

Flirtseminar kann Wunder helfen

Ein Flirtseminar kann tatsächlich Wunder bewirken und die Augen öffnen. Heute lernen wir, wer flirten will, muss es langsam angehen lassen. Dabei kann die Zeit im Bus, im Supermarkt oder im Café schnell vergehen. Erst Flirten, dann ein langes Gespräch und dann die Einladung. Das hört sich vernünftig an, in der Realität klappt es jedoch nur selten. Männer haben beim Flirten lernen immer öfters Angst, sich einen Korb zu holen. Und die Angst ist tatsächlich berechtigt. Patentrezepte gibt es leider nicht. Oftmals bleiben nur die Portale, die Flirtelos aufzählt.

Photo: Phuket@photographer.net – Flickr.com

Flirten lernen ist keine Kunst

Viele Menschen gehen immer davon aus, das Flirten lernen darin besteht, zu Anfang einen guten Einstiegssatz zu finden. Heraus kommt dabei oft gruseliges, das genau zum Gegenteil führt. Viele Sätze oder Sprüche sind sogar manchmal altmodisch oder einfach zu machohaft.

Aber die gute Nachricht: Flirten lernen ist keine Kunst. Jeder kann es. Und überhaupt beim Flirten lernen geht es nicht um Perfektion, sondern den anderen in den Bann zu ziehen! Doch im ersten Moment geht es zunächst nicht um die passenden Wörter, sondern um den ersten Augenkontakt. Dieser entscheidet über einen weiteren Flirt. So kann ein natürliches Lächeln Türen öffnen. Flirten lernen bedeutet hierbei: Ein Gegenlächeln zu erhalten. Ist das erfolgt, sind die Türen offen und es kann zum Flirt kommen. Wie weit dieser im Einzelnen geht, bleibt dann natürlich beiden überlassen.

Flirten lernen: Nach dem Blickkontakt

Der Blickkontakt war nicht einfach. Doch ist er erst einmal erfolgreich überstanden, geht es nun beim Flirten lernen weiter. Jetzt müssen den Taten Worte folgen. Aber bitte keine der üblichen Anmachsprüche. Diese wirken nicht nur dumm, sondern auch oft viel zu Perfekt und gar nicht mehr natürlich. Und beim Flirten lernen geht es ja nun einmal um Natürlichkeit. Die Situation und die Umgebung bieten häufig die besten Ansätze für die richtigen Worte. Ein wenig Fanatsie gehört natürlich dazu.

Flirten lernen mit Stil und Niveau

Flirten

F. Kolja Lenz / pixelio.de

Du sollst arbeiten und nicht flirten, würde der Chef sagen. Doch tatsächlich beginnen die meisten Beziehungen auf der Arbeitsstelle oder im weiteren Berufsumfeld. Nichts ist einfacher, als beim gemeinsamen Arbeiten auch gemeinsame Interessen festzustellen. Wer auf der Suche nach dem Partner fürs Leben oder einfach nur nach einer neuen Beziehung oder Freundschaft ist, sollte sich zuerst im Job umsehen. Gegen einen kleinen Flirt kann auch der strengste Chef nichts einwenden, sofern die Arbeit nicht darunter leidet.Schwieriger wird es außerhalb des Jobs in der Freizeit. Gerade dort, wo viele fremde Menschen aufeinandertreffen und Du eigentlich die Qual der Wahl hättest, will es mit dem Flirten einfach nicht klappen. Obwohl Du ganz passabel aussiehst, wirst Du reihenweise von den Frauen abgewiesen. Erfolgreiches Flirten kannst Du lernen. Doch auch Flirten lernen will gelernt sein.

Du siehst nicht aus wie ein Model? Na und!

So geht es wohl den meisten Männern. Das äußere Erscheinungsbild, die coolste Frisur und die teuersten Klamotten sind jedoch keineswegs ausschlaggebend, um Erfolg bei den Damen zu haben. Im Gegenteil – wer wie ein Protz daherkommt, hat häufig noch weniger Chancen. Viel wichtiger sind Ausstrahlung, Manieren und (pass auf!) gute Zähne. Denn nur mit gesunden Zähnen gelingt Dir ein selbstbewusst strahlendes Lächeln. Mundgeruch ist beiderseits abschreckend. Glaubt man verschiedenen Umfragen, dann achtet eine Frau beim Mann zuerst auf Hände, Augen (egal ob mit oder ohne Brille), Humor, Schuhe, Alkoholpegel, gutes Benehmen, Stimme, Kleidung, Haare, Geruch und erst zuletzt auf den gesellschaftlichen Status. Ob Du also reich oder arm bist, spielt für eine Frau beim ersten Kennenlernen überhaupt keine Rolle. Vor dem ersten Date steht allerdings ein erfolgreicher Flirt. Flirten lernen ist gar nicht so schwer.

Nach wie vor sind Frauen der Meinung, dass der erste Schritt vom Mann ausgehen soll. Emanzipierte Damen sehen das gelegentlich anders und gehen gezielt auf das Objekt ihrer Begierde zu. Doch wenn Du darauf hoffst, dass die Frauen Dich ansprechen, kannst Du vermutlich lange warten – es sei denn, Du siehst aus wie Brad Pitt, George Clooney oder Till Schweiger. Auch wenn Du eher Homer Simpson ähnelst, kannst Du erfolgreiches Flirten lernen. Wenn Du nach der obigen Auflistung Panik bekommst und nun der Meinung bist, Du würdest niemals Flirten lernen, weil Dir die optischen Grundvoraussetzungen fehlen, sei beruhigt. Wenn Du nur zwei Punkte positiv beantworten kannst, dann hast Du gute Chancen, beim schönen Geschlecht zu landen, wenn Du weißt, wie Du es anfängst. Du kannst mit Blicken, mit einem Kompliment oder mit einem originellen Anmachspruch einen Flirt beginnen.

Das Geheimnis um effektiv flirten zu lernenVergiss alle Dir bekannten Anmachsprüche! Sie sind in der Regel ausgenudelt und animieren die Dame Deines Herzens höchstens zu einem müden Lächeln, bevor sie Dir die kalte Schulter zeigt. Auch freche, zweideutige Komplimente im Stil schenkelklopfender Herren-Witze kommen nur selten gut an. Eine Ohrfeige ist kein positiver Annäherungsversuch! Der Flirt-Klassiker in einer Bar oder Disco ist und bleibt, einer Dame einen Drink auszugeben. Doch auch hier kannst Du Deine Geldbörse gehörig schröpfen, bevor auch nur annähernd etwas passiert. Wenn Dir nach der Einladung nämlich nichts Gescheites einfällt, womit Du ein Gespräch anfängst, wird die Dame zwar dankbar das spendierte Getränk verzehren, doch Dein Flirtversuch gilt trotzdem als gescheitert. Willst Du wissen, wie Du es wirklich richtig machen kannst? Es gibt Hilfe.