DNA Dating

DNA DatingDas Dating im Internet nimmt ja immer mehr die merkwürdigsten Formen an. DNA Dating ist ein neuer Trend, wobei noch nicht gewiss ist, ob er sich durchsetzen wird. Einige werden bereits davon gelesen haben. DNA Dating kommt, wie sollte es eigentlich auch anders ein, aus den USA. Mit Hilfe von Speichelproben wird das eigentliche, klassische Dating erweitert. So soll sich also mit dem DNA Dating noch viel besser der richtige und vor allem passende Partner finden lassen. Auf den ersten Blick hört sich das nicht einmal verkehrt an. Bedenkt man hierbei, wie leicht man zum Beispiel bei einem Treffen den Gegenüber mit Düften (Pheromone) manipulieren kann. DNA Dating soll also sicher sagen können, ob 2 Menschen quasi kompatibel miteinander sind.

DNA Dating – Wie geht das

Speichelprobe?- Das hört sich nach polizeilichen Maßnahmen an? Auf den ersten Blick sehr kompliziert. Doch so schwierig, wie sich das DNA Dating anhört, ist es gar nicht einmal. Wer sich bei der Dating Plattform anmeldet, bekommt kurz danach diskret ein Paket nach Hause geschickt. In diesem Paket befindet sich das Röhrchen mit Wattestäbchen für die Speichelprobe. Wer bereits einmal einen Vaterschaftstest gemacht hat, weiß wovon wir schreiben. Das alles dauert höchstens 2 Minuten. Danach geht die Probe für das DNA Dating an ein Labor, wo die Auswertung erfolgt. Bei der Analyse geht es hauptsächlich um das Glückshormon Serotin. Die Analyse beansprucht für das DNA Dating fast 2 Wochen. Nach der Fertigstellung wird dieses Ergebnis auf der Dating Seite eingebunden. Suchende können dann eine eventuelle biologische Kompatibilität erkennen. Der Beginn eines interessanten Flirts. Damit dürfte sich unter Umständen beim DNA Dating auch das Problem des ersten Gesprächsthemas gelöst haben.

Die Kosten
Die Mitgliedschaft kann zum Anfang beim DNA Dating auf 3 Monate geschlossen werden. Ungefähr 150 US Dollar sind zu bezahlen. Das DNA Dating befindet sich in England sowie in den USA im Angebot.

Wie sicher ist DNA Dating

Hierbei geht es konkret um 2 Punkte. Den möglichen Partner zu finden, der vielleicht ein wenig besser passen könnte, wird damit möglich. Wie weit das jedoch den prozentualen Bestandteil erhöht, ist ungewiss. Viel interessanter ist aber die Frage, was mit den Proben und den Daten beim DNA Dating passiert? Die Amerikaner sind es gewohnt, Daten jeglicher Couleur preiszugeben. Insofern dürfte sich die Frage dort kaum stellen. Doch bei genauem Überlegen, ließe sich mit den gewonnenen Daten beim DNA Dating so einiges anfangen. Sollte es zu globalen Trend werden, dürften die gewonnenen Daten zu einem sehr wertvollen Bestandteil werden.

PIC-Daniel Condurachi-Flickr.

Flirt über Online-Dating boomt

Online DatingDer Flirt über soziale Netzwerke und Plattformen für das Online-Dating ist beliebter denn je. Es ist die moderne Form, einen Partner für den Augenblick oder das Leben zu finden. Selbst für eine Affäre, einen diskreten Seitensprung bieten die Online Dating Seiten viel Potenzial. Interessant ist dabei, dass die ersten Formen des virtuellen Flirts bereits fast 50 Jahre zurückliegen. Schon im Jahre 1964 gab es einen Online-Dating-Rechner. Mittels einem Multiple-Choice-Bogens und recht viel Geduld konnte der vielleicht passende Partner gefunden werden. Das Projekt unter dem Namen Technical Automated Compatibility Testing (kurz: TACT) war zum damaligen Zeitpunkt einzigartig. Jeder Suchende erhielt 5 mögliche Partner ausgespuckt. Der erste Beginn der virtuellen Partnersuche. Doch seitdem hat sich vieles grundlegend geändert.

Online Dating ist Standard

Vor einigen Jahren rümpften einige noch die Nase. So wurden Paare, die sich öffentlich dazu bekannten, über das Online-Dating kennengelernt zu haben, sogar belächelt. Was für viele damals beinahe unvorstellbar wurde, ist heute der ganz normale Weg, um einen Partner kennenzulernen. Alles beginnt mit einem Flirt. Sind sich beide sympathisch, stehen die Chancen auf mehr gut. Ob beide nun Liebe oder einfach nur die schnelle Begegnung suchen,- Online-Dating ist dazu immer die ideale Wahl.

Die Plattformen

Weltweit haben sich viele große Plattformen etabliert. Das Angebot gleicht sich und kann sich dennoch meilenweit unterscheiden. Besonders erfolgreich ist Online-Dating in den USA und in Europa. In Polen, Frankreich und zum Beispiel Deutschland gehört der Besuch der virtuellen Plattformen für Singles zum normalen Tagesablauf. Für viele ist es sogar schon zu einem festen Ritual am Abend oder zu einem anderen Tageszeitpunkt geworden. In Deutschland tummeln sich über 7 Millionen Menschen pro Monat in den Portalen, in der Hoffnung auf das große Glück oder die diskrete Affäre.

Online-Dating – Die Qual der Wahl

Wer einen virtuellen Flirt beginnen möchte, hat die Qual der Wahl. Jede Plattform besticht durch die unterschiedlichsten Vorteile. Auch Nachteile gibt es. Ebenso unterschiedlich sind die anfallenden Kosten, die in der Regel monatlich oder pro Quartal abgerechnet werden. Ratsam sind in solchen Momenten vor allem Vergleichsmöglichkeiten. Ein Singlebörsen Vergleich ist immer sinnvoll. Singles können so vorab bereits gut einschätzen, welche Plattform im Online-Dating für sie die meisten Vorzüge bietet und natürlich wo die meisten Flirtwilligen sitzen. Das spart nicht nur Zeit, sondern erhöht auch das Flirtpotenzial und am Ende den Erfolg.

Die Zielgruppen

Vor einigen Jahren wurde noch viel über die Zielgruppen im Online-Dating spekuliert. Heute hingegen wissen wir, dass jeder dort sein Glück versucht. Von der Hausfrau, dem Studenten, dem Anwalt bis hin zum Millionär. Online-Dating ist salonfähig geworden. Der bequeme Weg, um dem eigenen Glück nachzuhelfen . Dabei sitzen Singles und Flirtwillige mittlerweile nicht nur mehr daheim vor dem PC. Der technologische Fortschritt macht es möglich.

Flirten von überall aus

Die meisten Online-Dating Portale bieten eine Vielzahl von Apps. So kann auch Unterwegs über Smartphone und Tablet nach Lust und Laune geflirtet werden. Die Erfolgsquoten sind hoch. Immer ausgefeilter werden auch die einzelnen Partneranalysen, die beim Online-Dating gezielt geeignete Partner zusammenführen. So wird der Flirt zum absoluten Garanten für Spaß, gute Laune und in vielen Punkten auch tollen Kontakten, die in immer mehr Fällen auch zur großen Liebe führen können.

PIC: [Jessica – Flickr.com]

Online Dating – Wer macht den ersten Schritt

Online DatingGeht es um das Flirten, stellt sich zugleich immer wieder die Frage, wer den ersten Schritt machen soll. Zunächst einmal sollte aber festgestellt werden, dass ein Flirt Spaß und Freude machen und keineswegs zu einer Pflichtübung werden sollte. Wer das Thema flirten beobachtet, erkennt, dass sich die Geschlechter heute über ihre eigentliche Rollenverteilung sehr uneins sind. Frauen sind selbstbewusster als vor vielen Jahren, wünschen sich aber dennoch lieber den passiven Part beim Flirten. Der Mann sollte den ersten Schritt ausführen. Viele Männer hoffen heute allerdings darauf, dass Frauen den ersten Schritt übernehmen. Eigentlich könnte beim Flirten alles so einfach sein. Eigentlich …

Flirten- Mann oder Frau?

Für einen Großteil der jungen Frau steht fest: Der Mann sollte beim Flirten den ersten Part klar übernehmen. Eigentlich ist dieses Ergebnis merkwürdig, war doch jahrelang die Emanzipation auf dem Vormarsch. Das Thema Flirten wurde dabei aber nicht erreicht.

Hingegen regt sich mittlerweile bei vielen Männern der Widerstand. Sie wollen nicht immer den ersten Schritt unternehmen. Prozentual sehen gerade noch 14 – 15 Prozent der Männer den aktiven Part bei sich, geht es um das Flirten. Der Rest wünscht sich sozusagen mehr Entgegenkommen von den Damen. Die Werte haben sich gewandelt. Das zeigt sich auch beim ersten richtigen Treffen nach dem Flirten. War es früher üblich Blumen oder eine kleine Aufmerksamkeit mitzubringen, gehört das heute nicht mehr zum guten Ton. Viel schlimmer noch: Frauen müssen sogar befürchten, ihre Rechnung beim Date selbst bezahlen zu müssen.

Was passiert nach dem Flirten

Hat es dann doch mit dem Flirt geklappt und beide haben einen ersten Weg zueinander gefunden, hören die Schwierigkeiten noch längst nicht auf. Wie bereits oben erwähnt, gehen viele Männer sogar davon aus, das die Rechnung beim Date getrennt bezahlt werden. Woher diese Einsicht kommt, ist fraglich. Wer jedoch noch gute Manieren nach dem Flirten zeigen möchte, sollte nicht nur die Rechnung übernehmen, sondern auch ein kleines Präsent mitbringen. Blumen, eine Rose oder auch ein kleiner Teddy. Wichtig: Es muss eine Kleinigkeit sei, die dezent gereicht wird.

 

Pic-Michelle-Flickr.

Online Dating für die Liebe

Online DatingOnline Dating gehört heute als fester Bestandteil für die Partnersuche dazu. Nirgends sonst ist das Angebot größer als im Web. Mit nur wenigen Klicks im Online Dating lassen sich interessante Profile finden. Bereits jeder 3. in Deutschland hat sich bereits auf einer oder mehreren Plattformen angemeldet. Galt Online Dating früher noch als suspekt, ist es heute in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die Angebote reichen von der romantischen Beziehung bis hin zu schnellen Affäre. Jeder Wunsch, jedes Bedürfnis kann mit dem Online Dating gestillt werden. Reibungslos funktioniert deshalb dennoch nicht alles. Reibungspunkte gibt es beim Online Dating immer wieder.

Gefahr im Online Dating

Bei Frauen aus dem Ausland sollte zunächst immer Vorsicht walten. Viele Banden haben bereits das Online Dating für ihre eigenen Zwecke entdeckt. Geschickt werden Bilder hübscher Damen aus Russland, Rumänien oder anderen Staaten in den Märkten präsentiert. Einige Worte reichen bereits aus, um liebeshungrige Männer in den Bann zu ziehen. Die Bilder von den jungen Damen wurden oft aus den sozialen Netzwerken kopiert. Kommt es dann einige Woche zu dem Thema Geld, reagieren viele Männer raufgeschlossen. Sie sind verliebt, die Vernunft setzt dann aus. Online Dating bietet aber auch Chancen für die wahre Liebe. In der Tat finden immer mehr Menschen die Liebe beim Online Dating. Viele Seiten spezialisieren sich auf bestimmte Zielgruppen. So ist das Online Dating für Akademiker durchaus ein seit Jahren anhaltender Trend.

Mehr im nächsten Artikel

 

 

Pic-Michelle-Flickr.

 

 

Flirten im Internet

Flirten im InternetFür viele gehört das Flirten im Internet weltweit mittlerweile zu einem normalen Standard. Nicht nur in den Industriestaaten. Auch in den ärmeren Ländern dieser Welt wird es immer attraktiver. Dennoch klaffen beim Flirten im Internet zwei Seiten oder besser Gegensätze aufeinander. Zunächst einmal ist der Flirt im Web eigentlich kinderleicht.- Unabhängig, ob am Ende dabei ein Erfolg entsteht. Wer eine romantische Beziehung, eine Affäre oder einfach nur einen Flirt sucht, wird dazu im Internet genügend Plattformen entdecken können. Bis dahin ist es recht einfach. Der Gegensatz beim Flirten im Internet lässt sich aber mit der Suche und damit mit dem Erfolg begründen. Dieser Punkt ist bei Weitem nicht so einfach wie die andere Seite.

Frauen haben es schwer
Beim Flirten im Internet haben es vor allem Frauen besonders schwer. Sobald eine Frau eine Anzeige im Dating Markt online stellt, kann sie gewiss davon ausgehen, ausreichend Zuschriften von Männern zu erhalten, die einem Flirt oder mehr aufgeschlossen gegenüber stehen. Egal ob die Dame dabei ein Bild oder nicht veröffentlicht hat. Die Mitteilungen der Männer sind jedoch fast immer identisch und gleichen sich, womit der Kreislauf beginnt. Nach einigen Versuchen geben viele Frauen entnervt auf. Geantwortet wird auf die weiteren Mitteilungen dann in der Regel kaum.

Flirten im Internet – Männer machen es sich oft zu einfach

Frauen lieben es, in Ihren Offerten endlose Sätze zu schreiben und damit die Ansprüche hoch zu schrauben. Besonders gerne wird dabei „nach einer Enttäuschung“ oder identisches irgendwie miteingebaut. Ein Faux Pas. Schließlich hatte jeder schon einmal eine Enttäuschung erlebt. Ob real oder beim Flirten im Internet. In der Suchofferte hat das jedoch nichts zu suchen. Frauen sollten sich daher beim Flirten im Internet auf wesentliche Punkte konzentrieren, ohne die Ansprüche zu hoch zu schrauben. Kurze Sätze. Überschaubar.- Im Endeffekt liest es sowie so kein Mann.

Männer hingegen konzentrieren sich auf die wesentlichsten Punkte. Alter, Haarfarbe, Figur und was gesucht wird. Der weitere Profiltext wird beim Flirten im Internet von den Männern in der Regel nicht gelesen. Der Ablauf gleicht sich bei vielen Männern (Ausnahmen gibt es jedoch). Ein Standardtext wird genutzt, der im besten Falle leicht angepasst und individualisiert wird. Melden sich Männer neu an, wird vielfach nur der Name der Zielperson im Text geändert. Problematisch wird es dann, wenn sich zwei Freundinnen angemeldet haben, die beide den (fast) gleichen Text von ihm bekommen haben.

Neue Dienstleister entstehen

Aus diesem sich ewig drehenden Kreislauf sind sogar neue Dienstleister entstanden. Ghostwriter verfassen ganz spezifische Profile für das Flirten im Internet und formulieren sogar die ersten Mitteilungen. Das kann sich lohnen, aber auch nach hinten losgehen. Insgesamt bietet das Flirten im Internet heute deutlich mehr Möglichkeiten, ist aber zugleich auch wesentlich schwieriger geworden. Nicht zuletzt, da beide Partner nun mehr Auswahl als früher haben.

Pic- Viewminder-Flickr.