Ratgeber

Escort Dating als neue Erfahrung

Ich hatte ein paar Blind Dates, die von meinen engen Freunden arrangiert worden waren, aber ich war wirklich nicht auf irgendeine Art von emotionaler Bindung vorerst vorbereitet, ich wollte einfach nur unverblümten Sex! Ist das falsch? Ich denke nicht. Ich arbeite bei einem Versicherungsunternehmens in einer deutschen Großstadt und habe viel erfolgloses Dating und stundenlanges Tindern hinter mir. Das ist einfach nicht mein Geschmack.

Escort als tolle Alternative

Ich hatte schließlich nach einem betrunkenen Versuch eine Bardame in der Nachbarschaft zu klären die Entscheidung getroffen, dass die ideale Methode, da ich nicht wirklich nach irgendeiner Art von emotionaler Verbindung suchte, ein Escort Model wäre.

Ich kam an diesem Abend bei mir zu Hause an und recherchierte mit meinem Computer in Google nach Escorts und war schockiert darüber, dass es unzählige Escort Agenturen gibt. Ein Freund hatte mir die Ivana Models Escort Agentur empfohlen und ich bin froh, dass ich seine Empfehlung angenommen habe. Schnell hatte ich mich in eines der High Class Escort Models verguckt. Die tatsächlichen Bilder waren ausgezeichnet und ihre Kurven faszinierend. Das Honorar schien mir für diese spektakuläre Frau mehr als angemessen! Ich rief die Ivana Models Agentur an, und ich verabredete ein Treffen für das Wochenende in einem nahegelegenen Hotel. Meine Aufregung war groß und die Vorfreude noch größer. Ich konnte an diesem Abend nicht schlafen und konnte das Treffen gar nicht mehr abwarten.

Das Treffen mit einem Escort Model

Als sie dann tatsächlich vor mir stand, hatte ich Schwierigkeiten nicht dreist zu gaffen. Blondes, wallendes Haar und Kurven eines Supermodels. Diesen Kurven folgte ich bis an die Hotelbar. Zwei mal Old Fashioned, kein Schampus, gefällt mir. Und so saßen wir da.

Am Whiskey nippend und vertieft im verspielten Smalltalk. Trotz des Glitz und Glamours in Ihrem Outfit wirkte sie nicht abgehoben und schien sehr zugänglich. Wahrscheinlich könnten wir auch einfach ein Schnitzel oder eine Currywurst essen gehen und sie würde es mir nicht übel nehmen.

Wir haben uns dann doch für etwas Feineres im Hotelrestaurant entschieden. Ehrlich gesagt konnte ich mich nur wenig auf das Essen konzentrieren. Meine Augen konnten sich nicht zwischen dem saftigen Steak und ihrem verschmitzten Lächeln entscheiden. Ich konnte wahrnehmen, dass sie eine Meisterin der Körpersprache ist. Mit kleinen Gesten ließ sie meine Blicke zwischen ihr Dekoltee wandern und spielte ihre Reize aus. Langsam wurde ich nervös und wackelte wie ein kleiner, ungeduldiger Junge auf meinem Stuhl hin und her. Das halbe Steak lag noch vor mir und schien mir wie eine zu bewältigende Aufgabe, bevor wir uns endlich den weiteren Freuden des Abends zuwenden. Schlussendlich hatte Sie meine volle Aufmerksamkeit und ich ließ mich auf das Hotelzimmer entführen.